Das Flugzeug im Lehrsaal

Medienkonzept: Realitätsnaher Theorieunterricht

In Lehrgängen für immer mehr Flugzeugmuster setzen wir unser „Medienkonzept" ein. Oberstes Ziel ist dabei, die Handlungskompetenz unserer Teilnehmer bereits im Theorieunterricht durch möglichst realitätsnahe Didaktik zu stärken.
Dieses von LTT entworfene Konzept umfasst für den Theorieunterricht im Lehrsaal den Einsatz von

  • Interactive Instructor Presentations (mit Einsatz von multimedialen Elementen wie Computer-based Trainings, Videos und Photos)
  • Maintenance Training Devices & Virtual Aircraft (branchenübliche 2D-Simulatoren mit Übungsfunktionen)
  • System Schematics (eigenentwickelte farbige Schaltbilder und Übersichten der wichtigsten Flugzeugsysteme im Format A3)
  • Spheric Views (eigenentwickelte photorealistische Abbildungen des Flugzeugs und seiner einzelnen Sektionen in Form von Kugelpanoramen)
  • Cockpit Panel Descriptions (eigenentwickelte farbige Abbildungen und Beschreibungen der Cockpit-Bedienelemente)
  • Abbreviation Handbooks (eigenentwickelte Auflistungen der gebräuchlichsten Abkürzungen der Hersteller Airbus und Boeing).

Durch den planmäßigen Einsatz dieser zahlreichen unterschiedlichen Medien wird quasi das Flugzeug in den Lehrsaal gebracht.
Mit Hilfe des Maintenance Training Device werden Schaltvorgänge im Cockpit simuliert sowie die Bearbeitung von Fehlermeldungen in Verbindung mit der Flugzeugdokumentation geübt.
Über die System Schematics können systemübergreifende Zusammenhänge erläutert werden.
Die Spheric Views wiederum ermöglichen den gestochen scharfen, 360°-Einblick in alle relevanten  Flugzeugbereiche, um die Einbauposition einzelner Systeme und Komponenten zu verdeutlichen. Dies ist besonders hilfreich für Bereiche, die im Normalbetrieb des Flugzeugs nicht sichtbar und zugänglich sind. Lufthansa Technical Training hat bspw. ein Kugelpanorama für die Schulung der Bombardier C Series (jetzt Airbus A220) entwickelt. Dieses wird zukünftig für Theorie- und Praxistrainings im Klassenraum zum Einsatz gebracht. Das Kugelpanorama wurde in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Bombardier sowie verschiedenen Airlines in Montreal entwickelt. Es bietet die Möglichkeit, die installierte Kabine auszublenden. Trainingsteilnehmer erhalten dadurch Einblicke in Einbauorte, die im üblichen Praxisunterricht nicht vorzuführen sind. Unten finden Sie einen entsprechenden Einblick im Video.
Da bei den Flugzeugmustern systemseitig hunderte von Abkürzungen verwendet werden, wurden die Abbreviation Handbooks entwickelt. Diese sind eine unentbehrliche, praktische und rasche Hilfe, um die Abkürzungen aufzulösen.